Perspektivische Darstellung einer einfachen Stufenversetzung

Die nachfolgende Graphik ist bewußt noch etwas unübersichtlich gehalten.
Können Sie die eingeschobene (Halb)ebene finden? Die Versetzungslinie ist durch andersfarbige Atomkugeln markiert.
 
 
Schwer? Ist es tatsächlich. Während es relativ einfach ist, sich null- zwei- und dreidimensionale Defekte vorzustellen, machen die eindimensionalen Defekte erfahrungsgemäß große Schwierigkeiten.
Deswegen die Aufforderung, das zu üben. Man kann das immer noch tun: Malen Sie einen Kristall bestehend aus Ebenen, nehmen Sie ein Ebene zur Hälfte heraus, und fügen die entstandene Lücke so gut es geht wieder zusammen. Das gibt eine Stufenversetzung.
Wie das richtig gemacht perspektivisch aussieht, sehen wir später.
Hier ist die "Lösung" - gezeigt sind die Ebenen, auf denen die obigen Atome sitzen.
 
Perspektiveische Darstellung einer Stufenversetzung
 

Zum Index Zum Index

gehe zu 4.1.3 Versetzungen: Definition und stukturelle Eigenschaften

gehe zu 4.1.1 Reale Kristalle - Allgemeines

gehe zu Graphik Stufenversetzung

© H. Föll (MaWi 1 Skript)