Master Materials Science and Engineering

Studiengangsteckbrief

      Master Materials Science and Engineering  
  Studienbeginn   Immer zum Wintersemester (Oktober)  
  Dauer des Master­studiums   4 Semester (2 Jahre)  
  Zulassungs­­voraus­­­setzungen   Bachelorabschluss in einem technischen oder naturwissenschaftlichen Bereich  
  Größe des Studiengangs   ca. 40 Kommilitonen:innen  
  Thema der Studien   Kompetenzen und Fähigkeiten im Bereich der Forschung und Entwicklung von Funktionsmaterialien vertiefen  
  Berufs­aussichten   Sehr gut  
  Besonderheiten   Internationaler, englischsprachiger Studiengang, sehr gute Betreuung, praxisnah, familiäre und interkulturelle Studienumgebung

 

Warum ein Masterstudium?

Ein Masterstudium ermöglicht es einem, Wissen in einem spezifischen Fachgebiet weiter zu vertiefen. Während ein Bachelorstudium grundlegende Kenntnisse vermittelt, die einen Berufseinstieg ermöglichen, setzt ein Masterstudium auf einem höheren Niveau an und ermöglicht es, sich auf spezialisiertere Themen und fortgeschrittene Aspekte eines Fachgebiets zu konzentrieren.
Dies eröffnet einem bessere Karrieremöglichkeiten, da in einigen Berufsfeldern ein spezialisierter Abschluss erforderlich ist, um bestimmte Positionen zu erreichen oder um als Experte:in aufzutreten.
Wenn das Interesse an Forschung und wissenschaftlicher Arbeit überwiegt, ebnet ein Masterstudium den Weg zu einer akademischen Laufbahn, beispielsweise mit einer anschließenden Promotion. Erst mit dem Masterabschluss bietet sich ihnen die Möglichkeit, eigene Forschungsprojekte durchzuführen, um neue wissenschaftliche Methoden zu erlernen und an aktuellen Entwicklungen in einem Fachgebiet teilzuhaben und diese voranzutreiben.
Natürlich ist die Entscheidung, einen Master zu verfolgen, letztendlich eine individuelle Wahl, die von den persönlichen Zielen, Interessen und Umständen abhängt. Es ist wichtig, die verschiedenen Faktoren sorgfältig abzuwägen und langfristige Ziele zu berücksichtigen, um die beste Entscheidung zu treffen.

 

Was erwartet Sie im Master Materials Science and Engineering?

Intelligente Nanomaterialien, innovative Solarzellen und deren Energiespeicher oder verträglichere medizinische Implantate: Das Spektrum der Materialwissenschaft in Kiel ist extrem breit gefächert und hochaktuell.

Der Studiengang konzentriert sich auf sogenannte Funktionsmaterialien, die in vielen aktuellen Entwicklungen eingesetzt werden. Hier vertiefen Sie Ihre Kenntnisse und Fähigkeiten in der Grundlagenforschung, der Materialentwicklung, deren Analytik und in der Prozesstechnik, kombiniert mit Themen wie Wirtschaftlichkeit und Umweltverträglichkeit. Vorlesungen, Übungen und Praktika bereiten Sie auf angewandte Aufgabenstellungen im Bereich der Materialentwicklung und Charakterisierung vor. Dabei arbeiten Sie mit außeruniversitären Forschungseinrichtungen wie dem Fraunhofer-Institut für Siliziumtechnologie in Itzehoe und dem Helmholtz-Zentrum Hereon in Geesthacht zusammen.

 

Voraussetzungen

An der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel können Sie den Master Materials Science and Engineering als Ein-Fach-Masterstudiengang studieren. Idealerweise bringen Sie hierzu einen materialwissenschaftlichen Bachelorabschluss mit. Aber auch mit einem Abschluss aus benachbarten Fächern der Naturwissenschaften und Technik sind Sie im Studiengang Materialwissenschaften und Ingenieurwesen herzlich willkommen.

Mit Hilfe der Eignungsfeststellung für diesen Masterstudiengang werden ihre Kenntnisse in Mathematik, Physik, Chemie, Technik und Materialwissenschaft geprüft und gewertet. Da unter diesen Voraussetzungen nicht alle die gleichen Kenntnisse und Fähigkeiten mitbringen, wird zu Studienbeginn eine kurze Wiederholung der Themen angeboten.

 

Studienstruktur

Ihr Studium ist vollständig international ausgerichtet. Im Durchschnitt sind die Hälfte der Studierenden internationale Studenten:innen an der CAU. Alle Lehrveranstaltungen finden daher in englischer Sprache statt. Ihre Kenntnisse der englischen Sprache können Sie vor Studienbeginn nachweisen und im Verlauf der nächsten Semester verbessern und erweitern.

MA MaWi

Ihr erstes Jahr widmen Sie den Grundlagen der materialwissenschaftlichen Kernfächer. Sie vertiefen die im Bachelor erlernten Kenntnisse und Fähigkeiten im Bereich der Festkörper und erweitern diese. Das dritte Semester gestalten Sie frei, um sich in einer oder mehreren Fachrichtungen zu spezialisieren. Der Aufbau des dritten Semesters ermöglicht es Ihnen, Studienaufenthalte im Ausland zu gestalten und alle dort erworbenen Leistungspunkte direkt in Ihr Studium an der CAU einzubringen. Die Technische Fakultät pflegt zahlreiche internationale Kooperationen und unterstützt Sie bei der Vorbereitung Ihres Auslandssemesters.

 

Perspektiven

Nach erfolgreichem Abschluss erhalten Sie den Titel eines Master of Science. Durch ihr Studium sind sie qualifiziert, innovativ und effektiv die Forschung und Entwicklung von Materialien und Prozessen voranzutreiben und zu leiten. Wichtige Berufsfelder sind dabei die Industrie der Mikroelektronik- und Halbleitertechnik und Unternehmen mit dem Schwerpunkt Energieerzeugung. Life Science und Nanotechnologie sind, neben vielen weiteren Bereichen, Forschungsfelder, welche besonders auf Funktionsmaterialien zurückgreifen. Wenn Sie eine wissenschaftliche Karriere anstreben, können Sie eine Promotion im In- oder Ausland aufnehmen.

 

Noch Fragen?

Unsere internationalen Masterstudiengänge werden unter dem Titel "KielMAT international" weltweit angeboten.
Alle weiteren Informationen finden Sie auf dessen Webseite unter www.kielmat.com

Kielmat

Wenn Sie noch Fragen haben oder unseren Fachbereich besichtigen möchten, sprechen Sie uns an oder schicken Sie eine E-Mail an unseren Studienberater und  Studiengangskoordinator Dr. Oliver Riemenschneider.

Funktionale Nanomaterialien

  • Rainer Adelung

Biomaterialien und Biosensoren

  • Zeynep Altintas

Kompositmaterialien

Materialverbunde

  • Franz Faupel

Synthese und Realstruktur

  • Lorenz Kienle

Nanoskalige magnetische Werk...

  • Jeffrey McCord

Mikrosysteme und Technologie...

  • Axel Müller-Groeling

Anorganische Funktionsmater...

  • Eckhard Quandt

Biologische Grenzflächen ...

  • Regine Willumeit-Römer

Computational Materials Sc.

  • Stephan Wulfinghoff

Elektrochemie metallischer Bio...

  • Mikhail Zheludkevich