Functional Nanomaterials Chair

Battery Technology

Sulfur Silicon Battery (SuSiBaby)

Funded by WTSH and EFRE

EU.SHDer echte Norden

Funding Code: LPW-E/3.1.1/1801

This is a cooperation project between Christian-Albrechts-Universität zu Kiel, Technicon GmbH, nascit GmbH and associated thyssenkrupp Marine Systems GmbH. In this development project, a new, more efficient and environmentally friendly high-performance lithium-ion battery (LIB) is to be developed. In this context, silicon anodes, which are being developed at CAU, are to be combined with sulfur cathodes in the future. In this project, the Nanoscale Sculpturing (NSS) process will be used to structure the surface of light metals and stainless steel and etch so-called back-hook structures, enabling a more efficient use of materials and processes.

Applicants: Dr. Sandra Hansen sn@tf.uni-kiel.de, Prof. Dr. Rainer Adelung ra@tf.uni-kiel.de

 

SiLiNE – Projekt – Entwicklung von großflächigen, porösen Si-Film-Anoden für Lithium/Silizium-NMC Energiespeichern hin zur industriellen Fertigung.

Gefördert durch das BMBF

BMBFPTJ

Förderkennzeichen/Förderkennnummer: 03XP0419B

Fördersumme: 1.080.149,87 €

Es handelt sich hierbei um ein industriegeführtes Kooperationsprojekt zwischen der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel, der RENA Technologies GmbH und dem Fraunhofer ISIT. Im Rahmen dieses Projektes soll die weitere Hochskalierung von Hochleistungsanoden aus 100% porösem Silizium (PorSi Anoden) verwirklicht werden. Parallel soll die dazugehörige Anlagentechnik weiterentwickelt und hochskaliert werden bis der Status eines skalierbaren Industrieprozesses erreicht ist. Im Gegensatz zu anderen Ansätzen für Silizium Anoden verzichtet diese Anode auf andere inaktive Materialien und löst die unvermeidliche Volumenausdehnung durch gezielte elektrochemische Ätzung einer Mikrostruktur. Zur Demonstration der Leistungsfähigkeit der PorSi Anoden sollen diese gemeinsam mit NMC Kathoden in Pouchzellen verbaut werden und eine Energiedichte von 1000 Wh/l erreichen, was eine deutliche Steigerung im Vergleich zum heutigen Stand der Technik darstellt.

Antragsteller: Dr. Sandra Hansen, Prof. Dr. Rainer Adelung – E-Mail: sn@tf.uni-kiel.de oder ra@tf.uni-kiel.de

Projektkoordinator: Dr. Jannick Jacobsen – E-Mail: janj@tf.uni-kiel.de