Gute Gründe für ein Studium des Wirtschaftsingenieurwesens ET&IT

ETITViele Aufgaben in der Industrie, in Behörden und bei Unternehmensberatungen, aber auch in Forschungs­einrichtungen, enthalten technische und wirtschaftliche Fragestellungen, die sowohl von reinen Ingenieurinnen und Ingenieuren als auch von reinen Wirtschafts­wissen­schaftler­innen und Wirt­schafts­wissen­schaftlern allein nur schwer zu bearbeiten sind. Hier liegt das ideale Einsatzfeld der Wirt­schafts­ingenieur­innen und Wirt­schafts­ingenieure, die die Welt der Technik mit der der Wirtschaft verbinden. Aufgrund ihrer umfangreichen Ausbildung sollen sie aber auch befähigt sein, in jeder Einzeldisziplin vertieft arbeiten zu können.

In dem wissenschaftlichen Studiengang des Wirtschaftsingenieurwesens Elektrotechnik und Informationstechnik (ET&IT) erlangen die Studierenden in den Ingenieur- und Wirtschaftswissenschaften die für die Berufspraxis notwendigen grundlegenden Kenntnisse der Fächer. Sie entwickeln die Fähigkeit zur selbständigen Anwendung wissenschaftlicher Methoden und Erkenntnisse. Ziel dieses Studiums ist es, Ingenieurinnen und Ingenieure nicht nur technisch auszubilden, wie es in den reinen Ingenieurwissenschaften geschieht, sondern auf den Gebieten Technik und Wirtschaftswissenschaften gleichzeitig zur Kompetenz zu führen. Sie werden in beiden Welten zu Hause sein und für eine verständliche Kommunikation zwischen diesen sorgen.

ETITWirtschaftsingenieurinnen und Wirtschaftsingenieure sind insbesondere auch aufgrund ihrer interdisziplinären Ausbildung in einer Vielzahl von Wirtschaftszweigen und in nahezu allen technisch-wirtschaftlichen Funktions­bereichen und betrieblichen Führungspositionen anzutreffen. Ihre wesentlichen Aufgaben sind hierbei:

  • Ziele setzen und priorisieren,
  • das Vorgehen und die Prozesse planen,
  • Abwägungen und Entscheidungen treffen,
  • Abläufe organisieren,
  • Mitarbeitende führen,
  • und Arbeitsergebnisse kontrollieren.

Die Ziel- und Beschäftigungsebene ist das mittlere und obere Management.

Die wichtigsten Tätigkeitsbereiche von Wirtschaftsingenieurinnen und Wirtschaftsingenieuren sind mit jeweils exemplarischen Tätigkeiten:

  • Forschung, Entwicklung: Definition zukünftiger Arbeitsfelder, Wirtschaftlichkeitsberechnungen, kostenoptimierte Entwicklung,
  • Organisation: Entwicklung von Organisationsformen,
  • Logistik/Materialwirtschaft/Einkauf: Planung und Realisierung von Beschaffungsprogrammen (Menge, Zeitpunkt, Preis),
  • Fertigung, Produktion: Ermittlung kostenoptimaler Fertigungskonzepte,
  • Marketing, Vertrieb: Marktforschung, Marktanalysen, Verkauf technisch anspruchsvoller (Investitions-) Güter, Entwicklung von Systemlösungen, Produktmanagement,
  • Rechnungswesen, Controlling: Analyse von Projekten auf Wirtschaftlichkeit.

Als Einstiegsgehalt können Sie, je nach Region, mit 40 – 50 T€ rechnen.

Detaillierte Informationen zu dem Studiengang Wirtschaftsingenieurwesen Elektrotechnik und Informationstechnik finden Sie auch auf den Infoseiten der CAU.

Link auf die Videos der Studischnack-Serie

Automatisierungs- und Regelungstechnik

  • color_key Prof. Dr. Thomas Meurer
Digitale Signalverarbeitung und Systemtheorie

  • color_key Prof. Dr. Gerhard Schmidt
Hochfrequenztechnik

  • color_key Prof. Dr. Michael Höft
Informations- und Codierungstheorie

  • color_key Prof. Dr. Peter A. Höher
Integrierte Systeme und Photonik

  • color_key Prof. Dr. Martina Gerken
Leistungselektronik

  • color_key Prof. Dr. Marco Liserre
Nachrichtenübertragungstechnik

  • color_key Prof. Dr. Stephan Pachnicke
Nanoelektronik

  • color_key Prof. Dr. Hermann Kohlstedt
Numerische Feldberechnung

  • color_key Prof. Dr. Ludger Klinkenbusch
Sensor System Electronics

  • color_key Prof. Dr. Andreas Bahr
Vernetzte Elektronische Systeme

  • color_key Prof. Dr. Robert Rieger