Albert Einstein



* 14.031879 in Ulm
† 18.04.1955 in Princeton
1921 Physik-Nobelpreis
1939 Brief an Roosevelt zum Bau der Atombombe
 
Berühmt wurde Albert Einstein durch seine Spezielle und Allgemeine Relativitätstheorie. Er erhielt 1921 den Nobelpreis für Physik, jedoch nicht für die Relativitätstheorie, wie man denken könnte, sondern für seine Erklärung des photoelektrischen Effektes.
Seine immense Popolarität auch außerhalb seiner "Zunft" ist jedoch auch auf seine offene und etwas exentrische Art zurückzuführen (wer kennt das obige Bild nicht?). Man könnte sogar fast sagen, daß Einstein zu einer Art "Kultobjekt" geworden ist. Und seine berühmte Formel E = m ist nicht nur Physikern ein Begriff, sondern sie ist auf jeden Fall ein "Kultobjekt". Er ist wohl einer der wenigen Wissenschaftler auf die sogar die Werbung zurückgreift.
Einstein wurde in München groß, wo er anfangs auch zur Schule ging. Jedoch konnte Einstein mit der Schule und später auch mit der Universität wenig anfangen. Er lernte lieber für sich selbst. So lernte er auch schon die euklidische Geometrie mit 12 Jahren autoditaktisch. Aufgrund geschäftlicher Misserfolge seines Vaters, gingen die Eltern 1896 nach Mailand. Für Einstein die Gelegenheit die Schule zu verlassen und mit ihnen zu gehen. So verbrachte er ein Jahr in Mailand. Sein Abitur mach er in Aarau (Schweiz) und erschrieb sich dann an der Schweizerischen Eidgenössischen Technischen Hochschule in Zürich ein. 1900 schloß er sein Studium ab, nicht ohne, daß einige seiner Professoren ihn als "faulen Hund" bezeichnet hätten.
Da Einstein von seinen Professoren nicht für eine wissenschaftliche Laufbahn empfohlen wurde, benötigte Einstein 2 Jahre ehe er eine Anstellung als Prüfer im Schweizer Patentamt erhielt. Trotzdem arbeitete Einstein weiter an der ihn interessierenden Physik, der modernen Physik. 1905 promovierte Einstein an der Züricher Universität mit einer Dissertation über Moleküle.
Einstein veröffentlichte vor seinem Nobelpreis drei wichtige Artikel, von denen einer den photoelektrischen Effekt behandelte (der dann den Nobelpreis erhielt). Der zweite behandelte die Brown'sche Molekularbewegung und der dritte trägt den unscheinbaren Namen Zur Elektrodynamik bewegter Körper, heute unter dem Namen Spezielle Relativitätstheorie bekannt.
Ab 1907 begann Einsteins steiler Aufstieg in der deutschsprachigen akademischen Welt, wohl nicht zuletzt auch wegen Förderer wie Max Planck. Einstein wurde 1909 Professor in Zürich, ging 1911 nach Prag, kehrte 1912 wieder nach Zürich zurück und wurde 1913 Direktor des Kaiser-Wilhelm-Instituts für Physik in Berlin. 1933 ging an das Institute for Advanced Study in Princeton und produzierte noch die allgemeine Relativitätstheorie.
Eigentlich hätte er mindestens 4, besser 6 Nobelpreise erhalten müssen, denn neben den 4 genannten großen Arbeiten hat er auch noch ziemlich weltbewegende Arbeiten auf dem Gebiet der Strahlungsdynamik geleistet, die erst viele Jahre später den Laser ermöglichen sollten und der Nachweis der "Bose - Einstein Kondensation" hat soeben (2001) - viele Jahre nachdem Einstein und Bose das vorhergesagt haben, den Nobelpreis erhalten
Einstein war einer der wenigen Physiker, die ihre Berühmtheit benutzten um politischen Einfluss auszuüben. So sprach er sich gegen die deutsche Kriegspolitik während des ersten Weltkrieges offen aus, er unterstüzte pazifistische Bewegungen und den Zionismus.
Nach der Machtergreifung Hitlers 1933 kehrte Einstein von einigen Lehrveranstaltungen in den USA nicht mehr nach Deutschland zurück sondern bileb in Princton. Dort schrieb er auch (1939) mit anderen Physikern den berühmten Brief an Präsident Roosevelt, um ihm den Bau einer Atombombe vorzuschlagen und darauf hinzuweisen, daß die Deutschen durchaus in der Lage sein könnten, eine derartige Mssenvernichtungswaffe zu bauen.