BAföG Informationen

BAföG - Ersti Hilfe

Die Unterlagen der Studierenden, die zum ersten Mal BAföG beantragen, werden in der BAföG Ersti Hilfe schnell und unbürokratisch auf Vollständigkeit geprüft, damit der Antrag nach der Abgabe möglichst zügig bearbeitet werden kann:

 

Richtlinien zur Prüfung des „üblichen“ Studienverlaufs durch den BAföG-Beauftragten des Instituts ETIT

BAföG Beauftragter:
Prof. Dr.-Ing. Michael Höft
 
Stellvertretender BAföG Beauftragter:
Prof. Dr. Hermann Kohlstedt
 
 

Feste ECTS Schwelle

Hat ein Studierender nach dem
 
  • 3. Fachsemester mindestens 40 ECTS,
  • 4. Fachsemester mindestens 60 ECTS,
  • 5. Fachsemester mindestens 80 ECTS
 
erreicht, kann ohne weitere Prüfung davon ausgegangen werden, dass sein Studienverlauf im üblichen Rahmen ist.
 

Individuelle Prüfung

Hat ein Studierender die obige Schwelle unterschritten, prüft der BAföG-Beauftragte individuell auf fachlicher Ebene, ob der Studienverlauf dennoch als „üblich“ bescheinigt werden kann.
Hierzu wird der Studierende aufgefordert, schriftlich darzulegen, dass er sein Studium zielgerichtet betreibt. Die Darstellung kann beispielsweise durch Belege über erstellte Übungsaufgaben, wie sie in einigen Grundlagenfächern wie Mathematik, GGET, usw. angeboten werden, ergänzt werden. Zudem soll der Studierende die Protokolle des Grundpraktikums I vorlegen. Insbesondere freiwillig erbrachte Leistungen (z.B. Übungsaufgaben) sollten angefügt werden.

Weiterhin prüft der BAföG-Beauftragte anhand einer vom Prüfungsamt erstellten Prüfungsübersicht, den strukturierten Ablauf des Studiums. Dies kann z.B. anhand folgender Kriterien geschehen:
 
  • Liegen regelmäßige Anmeldungen zu den Modulprüfungen vor und sind die Prüfungen auch wahrgenommen worden?
  • Ist ein großer Teil der Grundlagenfächer, wie GGET, Mathematik, Physik, Informatik, usw. abgeschlossen?
  • Wie ist die Notenverteilung innerhalb der bestandenen Fächer?

Gegebenenfalls führt der BAföG-Beauftragte ein Gespräch mit dem Studierenden, um die Gesamtsituation zu klären.

Auf Basis der erreichten ECTS und der obigen individuellen Evaluierung der Studiensituation kann bei moderater Unterschreitung der ECTS Schwelle, aber überzeugend dargelegter Studienplanung und Durchführung dennoch ein „üblicher“ Studienverlauf bescheinigt werden. In anderen Fällen wird dieser nicht bescheinigt. Es wird dem Studierenden dann ggf. geraten, einen Aufschub der Leitungsprüfung beim BAföG-Amt zu beantragen und ggf. vorhandene persönliche Gründe für das Nicht-Erreichen des üblichen Standes nach §15,3 beim BAföG-Amt gelten zu machen.
Lehrstühle

Bilder aus der ETIT