Promotionen und Habilitationen

Promotion

Die Technische Fakultät verleiht aufgrund einer Dissertation (wissenschaftliche Arbeit) und einer Disputation (mündliche Prüfung) grundsätzlich den akademischen Grad Doktor-Ingenieurin bzw. Doktor-Ingenieur (Dr.-Ing.) oder auf Antrag Doktorin bzw. Doktor der Naturwissenschaften (Dr. rer. nat.). Mit der Dissertation und der Disputation soll der Nachweis der besonderen Befähigung zu vertiefter selbstständiger wissenschaftlicher Arbeit erbracht werden.

Weitere Informationen:

  • Neue Promotionsordnung ab dem 28.09.2012
    Ausnahmeregelungen der Technischen Fakultät nach §28
    • Abweichung §20 (1): Der Fakultätskonvent hat in seiner Sitzung vom 16.01.2013 nach vorheriger Zustimmung des Promotionsausschusses einstimmig entschieden, die Verpflichtung nach bestandener Disputation vorzunehmen. pdf
    • Abweichung §14 (5): Der Fakultätskonvent hat in seiner Sitzung vom 23.01.2013 nach vorheriger Zustimmung des Promotionsausschusses einstimmig entschieden, von der "feierlichen Urkundenübergabe" laut der Promotionsordnung abzuweichen.  pdf

 

Habilitation

Die Technische Fakultät gibt Gelegenheit, die Fähigkeit zu selbständiger Forschung und Lehre an einer wissenschaftlichen Hochschule durch die Habilitation nachzuweisen. Mit der Habilitation verleiht die Technische Fakultät das Recht, dem Doktorgrad den Zusatz "habilitatus" (abgekürzt: "habil.") anzufügen, wenn er einem von der Technischen Fakultät verliehenen Doktorgrad entspricht. Die nicht promovierten Habilitierten erhalten das Recht, den akademischen Grad ”Dr. habil.” zu führen.